Sondereinheiten.de :: Deutsche Spezialeinheiten im Internet


Kdr KSK entlassen! Eilmeldung bei N24

Politische Diskussionen, die nicht direkt etwas mit den Einheiten zu tun haben (z.B.: "Was haltet Ihr von einem Einsatz des KSK in Afghanistan?") und Zeitungsartikel können hier diskutiert werden.

Kdr KSK entlassen! Eilmeldung bei N24

Beitragvon Jester am 04 Nov 2003 14:41

Gerade kam bei N24 eine Eilmeldung nach der der Kdr des KSK von seinem Kommando enthoben wurde. Der Meldung zufolge hat BM Struck den GenInsp angewiesen Gen Günzel wegen dessen Solidarisierung mit dem unter "Antisemitismus"-Vorwurfs stehenden Hohmann, zu entlassen. Weiter wurde berichtet, das Struck den Bundespräsidenten um die vorzeitige Entlassung des KSK Kdr´s gebeten hat!

http://www.n24.de/politik/inland/index. ... 3521508384
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/21/0,187 ... 17,00.html

Soviel zum Thema freie Meinungsäußerung!

Horrido

Jester
pedites pugnas decernent
Benutzeravatar
Jester
 
Beiträge: 3996
Registriert: 20 Jul 2001 01:00

Beitragvon gladius am 04 Nov 2003 14:53

Hallo Kameraden!
Soeben fand ich folgendes unter www.n-tv.de:

"Dienstag, 4. November 2003
Nach Lob für Hohmann-Rede
KSK-Chef vor Entlassung

Der Chef des Kommandos Spezialkräfte der Bundeswehr (KSK), Brigadegeneral Reinhard Günzel, steht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vor der Entlassung. Der Offizier sei nach seinem ausdrücklichen Lob für die als antisemitisch kritisierte Rede des CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann nicht mehr tragbar, hieß es am Dienstag aus Regierungskreisen in Berlin.

Eine genaue Prüfung des Briefs :o Günzels an Hohmann habe ergeben, dass die Vorwürfe gegen den General noch schwerwiegender seien als bisher bekannt. Es wird erwartet, dass Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) noch im Laufe des Dienstags die Entlassung Günzels bekannt geben wird.

Das ZDF-Magazin "Frontal 21" hatte zuvor berichtet, Günzel habe sich in einem Brief an Hohmann sehr herzlich bedankt. "Eine ausgezeichnete Ansprache - wenn ich mir dieses Urteil erlauben darf -, wie man sie mit diesem Mut zur Wahrheit und Klarheit in unserem Land nur noch sehr selten hört und liest", zitierte das Magazin aus dem Brief, den Hohmann der Redaktion präsentiert habe.

Weiter heiße es in dem Brief: "Und auch, wenn sich all diejenigen, die sich dieser Auffassung anschließen oder sie gar laut und deutlich artikulieren, von unserer veröffentlichten Meinung sofort in die rechtsradikale Ecke gestellt werden, können Sie sicher sein, dass Sie mit diesen Gedanken der Mehrheit unseres Volkes eindeutig aus der Seele sprechen. Ich hoffe, dass Sie sich durch Anwürfe aus dem vorwiegend linken Lager nicht beirren lassen und mutig weiterhin Kurs halten."

Ein Mitarbeiter des Magazins sagte, Hohmann selbst habe den Brief des Generals bei einem am Samstag geführten Interview gezeigt. Zwar besitze die Redaktion keine Kopie des Briefes, er sei aber gefilmt worden. Im Bundestagsbüro Hohmanns hieß es an Dienstag, man wolle den Bericht nicht kommentieren.

Hohmann hatte in seiner Rede am 3. Oktober unter anderem die Frage aufgeworfen, ob die Juden ebenso wie die Deutschen als "Tätervolk" bezeichnet werden dürften. Seine Schlussfolgerung: Wenn die Juden kein "Tätervolk" seien, dann seien auch die Deutschen keines. Dabei hatte Hohmann angebliche jüdische Verbrechen in der russischen Revolution mit dem Holocaust gleichgesetzt.

Wegen dieser Rede war Hohmann am Montag vom CDU-Vorstand öffentlich gerügt worden. Zudem wurde er von der Unionsfraktion aus dem Innenausschuss abgezogen und in den Umweltausschuss versetzt. Weitere Sanktionen gab es zunächst nicht. Mehrere Politiker hatten gefordert, die CDU-Fraktion müsse Hohmann ausschließen. Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen den Hohmann wegen Volksverhetzung gestellt."

Interessant finde ich den ominösen Brief, von dem ich hier zum erstenmal hörte. Vor allem würde mich der explizite Inhalt interessieren. Weiß jemand mehr?

Glück ab!

gladius
Ziele mit der Spitze Deines Schwertes immer auf das Gesicht Deines Feindes!
Benutzeravatar
gladius
 
Beiträge: 55
Registriert: 04 Nov 2002 13:37

Beitragvon Thomsen am 04 Nov 2003 14:56

Jehova, Jehova... :evil:
Thomsen
 

Beitragvon 3795313 am 04 Nov 2003 14:59

wie kann man nur so dämlich sein, ich meine wir kennen doch alle die politische lage und speziell die reaktionen auf das thema anti-semitismus. nun ging es ja in der rede des mdb hohmann und die russische revolution, aber wie kann er nur ein wort wie "tätervolk" wählen, da ist doch klar das hier die presse ausflippt und es aus dem zusammenhang reisst und ihn anschmiert. und wie kann ein general so dämlich sein und so einen brief schreiben. genau wegen den pkt die ich ansprach ist sowas nicht drin. und das öffentlich leben ist in unserem land eben hypersensibel bei diesem thema. ob gerechtfertigt oder nicht, spielt dabei keine rolle. das war ein klares no-go ich habe mehrmals persönlich mit günzel, auch zu politischen themen gesprochen und er hatte immer auch gesagt, das manche thema nicht diskutabel in unserem land sind. genau dann schreibt er sowas. er konnte zwar nicht damit rechnen das der brief der presse zugespielt wird, aber dann soll er ihn anrufen. er ist immerhin kdr ksk, wenn er laut einen fahren lässt schreiben alle "ksk probt mit kampfgasen". als ich vom brief hörte war mir klar, das er entlassen werden wird, schade drum, denn er hat sich um die truppe verdient gemacht.....
Benutzeravatar
3795313
 
Beiträge: 462
Registriert: 18 Apr 2002 01:00

Beitragvon Jester am 04 Nov 2003 15:14

Davon mal abgesehen, empfinde ich es als Frechheit, auch vom einem BM, einen verdienten Soldaten und General als verwirrten Einzelfall dazustellen und das in dieser Form in der Öffentlichkeit zu artikulieren!

Horrido

Jester
Zuletzt geändert von Jester am 28 Aug 2005 11:47, insgesamt 1-mal geändert.
pedites pugnas decernent
Benutzeravatar
Jester
 
Beiträge: 3996
Registriert: 20 Jul 2001 01:00

Beitragvon AG36 am 04 Nov 2003 15:15

Natürlich kann man darüber streiten, ob es richtig war! Aber mann muss auf jeden fall berücksichtigen, dass das was Günzel und seine ( Ex) Männer für den Kanzler und das gesamte Volk geleistet haben, allerhöchste Dankbarkeit verdient. In diesem Land darf jeder seine eigene Meinung offen sagen. Das gilt auf für einen Komandör des KSK. Diese Reaktion ist für mich unverständlich und zu tiefst bedauernd.

Ich hoffe nur, das das KSK das gleiche macht, wie die Alpha damals in Russland. Sich gegen die Regierung stellen. ( Am besten die ganze BW )

AG36
AG36
 

Beitragvon ultima ratio am 04 Nov 2003 15:17

Vielleicht hatte er ja einen kleinen Höhenflug und dachte KSK=unverwundbar, weil Sondereinheit, super speziell, extra geheim?

War schon dämlich, nichtsdestotrotz, diese Jagd auf vermeintlich Rechtsradikale erinnert mich ein wenig an die Kommunistenhatz in den USA während der McCarthy-Ära. Einfach lächerlich. Ausgerechnet die Lusche Struck, diese Null-Nummer, muss jetzt den Kdr einer der besten Bw Einheiten entlassen.

In diesem Land läuft so einiges schief aber unsere linkspopulistische Gutmenschenpresse will es ja nicht anders. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich ko*zen möchte. :-?

Mal sehen, wann Hohmann Fallschirmspringen geht...
ultima ratio
 
Beiträge: 1061
Registriert: 19 Mai 2002 01:00

Beitragvon chavez am 04 Nov 2003 15:19

Das Beispiel Holocaust-Revoultion ist sicherlich dämlich, trotzdem bewundere ich den für seinen Mut bzw. Dummheit ,seine Meinung frei zu äußern und sich nicht unterbuttern zu lassen !
Es tut mir Leid
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen
(Plato)
chavez
 
Beiträge: 290
Registriert: 11 Mär 2002 01:00

Beitragvon 3795313 am 04 Nov 2003 15:21

es muss nunmal verlangt werden können, das man zu manchen sachen seinen schnabel in deröffentlichkeit hält. die meinungsfreiheit ist nun mal einschränkbar und es gilt auch die wohlverhaltenspflicht gegenüber dem dienstherrn... die diskussion und die meinungen existieren doch in der bw, aber müssen sie denn in der öffentlichkeit geführt werde. jeder kann seine meinung sagen ohnedas er entlassen wird, es kommt halt nur darauf an wo.
Benutzeravatar
3795313
 
Beiträge: 462
Registriert: 18 Apr 2002 01:00

Beitragvon ultima ratio am 04 Nov 2003 15:26

Korrekt, vor allem hätte er es nicht schriftlich fixieren dürfen :-? Die Teilnahme an politischen Kundgebungen ist in Uniform ja auch nicht gestattet. Ärgerlich nur, daß mal wieder eine Äußerung in diese Richtung zur Entlassung führt. Hätte Günzel sich positiv über Mao geäußert, wäre das nicht passiert.
ultima ratio
 
Beiträge: 1061
Registriert: 19 Mai 2002 01:00

Beitragvon Thomsen am 04 Nov 2003 15:28

AG36 hat geschrieben:Ich hoffe nur, das das KSK das gleiche macht, wie die Alpha damals in Russland. Sich gegen die Regierung stellen. ( Am besten die ganze BW )


Du hast sie echt nicht mehr alle... :cry:
Thomsen
 

Beitragvon Thomsen am 04 Nov 2003 15:30

3795313 hat geschrieben:es muss nunmal verlangt werden können, das man zu manchen sachen seinen schnabel in deröffentlichkeit hält.


Hast ja recht, aber jetzt gilt es erst Mal zu prüfen, wie der Brief an die Öffentlichkeit gelangt ist.
Thomsen
 

Beitragvon Flashpoint am 04 Nov 2003 15:34

@Gladius bzw all

General Günzel gratulierte MdB Hohmann in dem Brief zu seiner ausgezeichneten Rede und drückte ihm seinen Respekt dafür aus,dass dieser dies zu einer Zeit sagte,in der man sich in unserem Land mit derartigen Äusserungen eher zurückhalten sollte.

Wörtlich:

- "Eine ausgezeichnete Ansprache - wenn ich mir dieses Urteil erlauben
darf - wie man sie mit diesem Mut zur Wahrheit und Klarheit in unserem Land nur noch sehr selten hört."

- ... " mit seinen Gedanken habe er der Mehrheit unseres Volkes eindeutig aus der Seele gesprochen"

- Er solle "sich durch Anwürfe aus dem vorwiegend linken Lager nicht beirren lassen und mutig weiterhin Kurs halten".

- "Mit einem herzlichen Gruß bin ich Ihr Reinhard Günzel, Brigadegeneral." :roll:


Naja,vielleicht werde ich jetzt mit meiner Meinung hier ziemlich alleine da stehen,aber in meinen Augen wird sowohl die Rede Hohmanns als auch der Brief von General Günzel absolut überbewertet (wie gesagt,vor allem aus dem linken Lager) .Zumindest der Brief gibt meiner Meinung nach keinen Anlass zur Entlassung des KSK Kommandeurs.Es ist vielmehr traurig,dass ein General entlassen wird,nur weil er seine Meinung frei äussert.Dies hat er nicht einmal absichtlich öffentlich gemacht,wobei dies in meinen Augen auch legitim gewesen wäre,sondern hat er MdB Hohmann in einem Brief mitgeteilt,der auf bisher ungeklärten Wegen zum ZDF gelangte.Es ist einfach nur lächerlich,einen bewährten General mit der Begründung zu entlassen,er habe mit seinen unerträglichen Äusserungen weder im Namen der Bundeswehr und schon gar nicht im Namen des Kommando Spezialkräfte gesprochen.Jetzt sind wir in Deutschland nun wirkloch schon so weit,dass man aufgrund freier Meinugsäusserung vom Staat entlassen wird.Es ist so wahnsinnig traurig von welchen unfähigen Trotteln wir doch regiert werden.Vor allem dieses Witzmännchen von Struck,der erst gestern wieder in einer Rede,in der er die USA des Völkerrechtsbruchs bezichtigte,wieder sein ganze Klasse unter Beweis gestellt hat,vor allem dieser Struck.....
Zuletzt geändert von Flashpoint am 04 Nov 2003 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Flashpoint
 

Beitragvon AG36 am 04 Nov 2003 15:35

Was denkst Du wie schnell Strucki abdankt und Günzel wieder her kommt!

Übrigens hat den Brief Hohmann in die Kammera gehalten. Frontal 21 hat diesen Brief also nicht schriftlich, sondern nur?! auf Film.

Ich warte jetzt nur noch darauf, bis unsere ''Patzifisten'' sagen: Alle Soldaten sind Rechts und das KSK abschaffen.

Es war nicht Klug aber recht hat er, finde ich schon.

AG36
AG36
 

Beitragvon Thomsen am 04 Nov 2003 15:39

Stimmt, hier nachzulesen:

http://www.n-tv.de/5192373.html

Ein Mitarbeiter des Magazins sagte, Hohmann selbst habe den Brief des Generals bei einem am Samstag geführten Interview gezeigt. Zwar besitze die Redaktion keine Kopie des Briefes, er sei aber gefilmt worden.
Thomsen
 

Nächste

Zurück zu Presse und Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste